Innovationen sind der Treibstoff der Automobilindustrie. Sie differenzieren Marken, passen das Auto den sich wandelnden Kundenbedürfnissen an, finden Antworten auf die globalen Herausforderungen - und sichern damit das Überleben der Branche. Angesichts steigender Emissionsanforderungen und zunehmender Rohstoffknappheit ist das gesamte Konzept individueller Mobilität in Gefahr. Nur über innovative und bezahlbare Technologien – vor allem bei Antriebskonzepten und bei Werkstoffen – lässt sich das volle Wachstumspotenzial von 100 Millionen Fahrzeugen bis zum Jahr 2020 realisieren.

2001 veröffentlichte Mercer Management Consulting (jetzt Oliver Wyman) seine umfangreiche Studie »Automotive Technology 2010«. Die Studie wurde zu einem Standard, der die Basis vieler Strategiediskussionen in der Branche bildete und zahlreiche Beratungsprojekte von Oliver Wyman in der Automobilindustrie beeinflusste. Sechs Jahre später nimmt nun die neue Studie »Car Innovation 2015« den Faden wieder auf und erweitert die Technologiefokussierung der ursprünglichen Studie. Sie umfasst nun alle Aspekte, die für die Planung und das Management von Innovationen relevant sind.


Themen der Studie

Megatrends

Weltweite Megatrends zeigen den Bedarf von morgen und sollten den Fokus der Innovationsstrategie bestimmen.

technologie

Eine laufende Bewertung der Potenziale neuer Technologien kann den Ressourceneinsatz in F&E deutlich verbessern.

kunden

Wer rechtzeitig weiß, welche Technologien von Kunden verstanden und akzeptiert werden, kann Innovationen besser planen.

wirtschaftlichkeit

Um Autos auch in Zukunft bezahlbar zu halten, müssen Kosteninnovationen gezielt gefördert werden.

strategie & organisation

Das Oliver Wyman »Innovation Strategy Framework« hilft, stringente Innovationsstrategien zu formulieren.


studiendesign

Für die Studie »Car Innovation 2015« analysierten mehr als 30 Oliver Wyman-Automobilexperten über neun Monate hinweg alle erfolgsrelevanten Aspekte der Innovation in der Automobilindustrie. Als Quellen dienten:

  • die Analyse und Bewertung der mehr als 300 wichtigsten Automobilinnovationen,
  • die Diskussion von Innovationserfolgsfaktoren mit mehr als 50 Führungskräften führender Unternehmen der Automobilindustrie aus der ganzen Welt,
  • eine repräsentative Kundenbefragung von mehr als 550 Neuwagenkäufen in Nordamerika und Deutschland,
  • mehr als 50 Interviews mit Neuwagenhändlern,
  • Experteninterviews mit Modulfachleuten,
  • die Auswertung bestehender Studien, Berichte und Bücher,
  • eine Datenbank mit Finanzdaten von 500 Zulieferern und 15 Autoherstellern.

Die übergreifende Analyse aus den oben genannten Quellen lieferte Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen mit Relevanz für alle Hersteller und Zulieferer. Sie zeigen, wie Unternehmen der Automobilindustrie ihr Innovationsmanagement anlegen und strukturieren sollten. Die gesamte Oliver Wyman-Studie »Car Innovation 2015« ist auf über 4.500 Seiten dokumentiert.